Beide Ortsteile sind in den Traditionen des Hochstifts Freising erstmals urkundlich belegt, als Bischof Erchanbert von Freising und sein Neffe Reginbert am 10. August 843 von einem "edlen Manne" Balderich um 250 Pfund Silber dessen Güter u. a. Helidkereshusir (nach Helidker, einem germanische Grundherrn) und Tannara (ahd. "tan" = Wald) erwarben.
 
Joomla templates by a4joomla